Fastenzeit, oder das leckerste Brot ever….

Gestern war ja nun Aschermittwoch und somit Start der 6 wöchigen Fastenzeit.

Gefastet wurde schon vor hunderten von Jahren und ist heute wieder total hipp.

Warum schreibe ich das? Nun, ich habe mich entschlossen, dieses Jahr mal die Wochen bis Ostern zu nutzen und zu fasten, also verzichten.

Dann habe ich mir überlegt, auf was möchte ich wohl verzichten und was würde mir gut tun.

Es sollte etwas sein, was mich nicht frustriert und ich auch durchhalten könnte…

Kohlenhydrate fallen da schon mal raus. Die brauch ich einfach.

Also hab ich mir überlegt mal weitestgehend auf Zucker zu verzichten!

Gar nicht so leicht wie es sich anhört, denn hier geht es nicht nur um Bonbonse, Schoki oder Kuchen!

Zucker ist ein Geschmacksträger und somit in vielen Produkten drin.

Zum Glück stehe ich gern in der Küche und koche und prutzle vor mich hin.

Also werde ich wieder mehr selber machen und Fertigprodukte weg lassen. ( ist auch viel leckerer…)

Meine Brühe mache ich schon seit gut nen Jahr selber, indem ich einfach die „Abfälle“ von Zwiebeln, Möhren, Pilzen, Sellerie, Lauch  ect. in einem Gefrierbeutel im Gefrierfach sammele und dann in einem großen Topf mit Wasser und etwas Salz koche und einreduziere, bis es eine feine Gemüsebrühe ist. Das fülle ich dann in Gläser und bei Bedarf habe ich es griffbereit.

Um über die Woche zu kommen, habe ich mir mal ein Brot gebacken, was so mege lecker ist, das ich es euch mal zeigen muss…

IMG_4284

Ist das der Hammer???

Und es riecht und schmeckt und ist genauso lecker und knusprig wie es aussieht.

Und das allerbeste ist, es ist total leicht zu machen. auch ohne Thermomix!

Ich habe eine Küchenmaschine, die den gleichen Zweck erfüllt.

Gefunden habe ich das Rezept dafür bei Pinterest! Wo auch sonst ;o)

Was braucht ihr dafür ?

1/2 Würfel Hefe

100ml Wasser

1 Tl Zuckerrübensirup

400g Dinkelmehl 630

400g Weizenmehl 550 ( backstark)

2,5  Tl Salz

2 Tl Backmalz, gibt es im Supermarkt

500ml Butterlich

3 El Sonnenblumemkerne

2El Leinensamen

Sesam zum bestreuen

( die Körner kann man auch weglassen oder nach Wahl variieren)

Und so geht’s:

Wasser, Hefe und Zuckerrübensirup bei 37° verrühren.

Wenn du keine Küchenmaschine mit Heizfunktion hast, nimm einfach lauwarmes Wasser zum verrühren.

Wenn die Zutaten schön aufgelöst sind, kommen alle anderen Zutaten hinzu und werden dann schön miteinander verknetet.

Mit der Küchenmaschine gute 3-4 min.

Den Teig dann in eine Schüssel geben und gute 2 Stunden gehen lassen.

(Zeit für Entspannung oder Hausarbeit oder Shopping…)

Nach 2 Stunden geht’s weiter. Der Teig sollte um das doppelte oder mehr gewachsen sein.

Nun wird der Teig wie ein Kuvert immer wieder zusammengefaltet. So ca. 8-10mal.

Dann wird ein Brotleib gefaltet und in eine feuerfeste Form gegeben.

Dafür eignet sich so ziemlich alles was einen Deckel hat. Ich habe meine große Ultra von Tupper genommen!

Es geht auch ein Römertopf oder, oder, oder…

Nun den kleinen Liebling noch einschneiden und mit Sesam bestreuen und ab damit in den

kalten! Ofen.

Ober und Unterhitze auf 220 ° einstellen und eine Stunde mit Deckel backen. ( und nicht gucken ;o) )

Nach einer Stunde den Deckel abnehmen und noch 10 min ohne weiterbacken damit er schon braun wird.

Und fertig ist das leckerste Brot ever….

Probiert es aus!

Hier findest du das Rezept zum ausdrucken : Rezept Brot

Ich werde nun in den kommenden Wochen weitere Sachen ohne Zucker probieren und euch auf den laufenden halten, was der Zuckerentzug mit mir macht.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen mit Fasten schreibt oder mich vielleicht sogar unterstützt, begleitet und mitmacht.

Ich freue mich auf euch,

eure Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.